2. Kammerkonzert im Schloss Heringen

Programm

Wolfgang Amadeus Mozart, 21. Streichquartett D-Dur KV 575
Samuel Barber, Streichquartett op. 11
Edvard Grieg, Streichquartett g-Moll op. 27

 

Streichquartette, eine der Königsdisziplinen der Kammermusik, schufen Komponisten häufig als Ausweis ihres kompositorischen Könnens oder auch als Präsent für adelige Adressaten. Mozart, wie Haydn ein Meister des klassischen Streichquartetts, schrieb sein KV 575 für den Preußischen König. Die damit verbundene Hoffnung auf eine Audienz zerstreute sich leider. Samuel Barber ist heute vor allem durch sein Adagio für Streicher bekannt, ursprünglich der langsame Satz seines Streichquartetts op. 11. Das einzige Werk, das der norwegische Komponist Edvard Grieg in dieser Gattung schuf, vermittelt eindrucksvoll die Konzentration auf die Dramatik des Verlaufs und die Klanggestaltung.

 

Violinen: Misun Kim-Youn, Sylvia Wepler                                                                                                        
Viola: Tobias Hauer                                                                                                        
Violoncello: Elisabeth Shen   

Ort: Schloss Heringen

Zurück