Ausflugsziele

Das Humboldtsches Schloss in Auleben

Weitere Anfragen unter:

Telefon: 036333-77580 (Herr Karnstedt)
E-Mail: tourismus.goldene-aue@t-online.de

Öffnungszeiten

Dienstag und Donnerstag: 10.00 - 14.00 Uhr
Samstag und Sonntag: nach Vereinbarung

Zeittafel

1518 Fertigstellung des Schlosses nach mehrjähriger Bauzeit (Besitz des Fürstenhauses von Schwarzburg-Sondershausen)
bis 1689 Wohnsitz der Gräfin Maria Magdalena - Pfalzgräfin am Rhein zu - von Bayer-Birkefeld, Witwe des Grafen Anton Günther von Schwarzburg-Sondershausen (erste weibliche Bürgermeisterin von Auleben)
1713 das Schloss wurde Besitz der Familie von Dacheroeden, Freiherr Wilhelm von Humboldt heiratete die Tochter Karoline-Frederike
1829 Wilhelm und Theodor von Humboldt sind Eigentümer
1835 Theodor von Humboldt wird nach dem Tod seines Vaters Besitzer des Schlosses
1857 Verpachtung für 18 Jahre an die Herren von Schlotheim
1871 Mathilde von Humboldt wird Besitzerin des Gutes
1896 die Familie Schliekmann kauft das Humboldtsche Schloss
1908 / 1909 das unbewohnte Schloss wird im alten Stil renoviert
1945 Enteignung der Familie Schlieckmannauf Beschluss des Potsdamer Abkommens, das Schlosswurde Gemeindeeigentum (Wohnraum für Flüchtlinge und Vertriebene)
1949 Umbau des Schlosses zu einer Schule
1950 Feierliche Eröffnung der Grundschule Auleben
1982 durch Beschluss des Rates des Bezirkes Erfurt wird das ehemalige "von Humboldtsche Haus" Auleben, Steiner Stock 9 in die Bezirksdenkmalliste eingetragen
1986 / 1987 Auflösung der Grundschule Auleben
1988 das Schloss wird für die Öffentlichkeit zugänglich

 

Die Gemeinde Auleben freut sich auf Ihren Besuch.

Das Heimatmuseum und die Heimatstube im “Humboldtschen Schloss”

Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag 08.00 - 15.00 Uhr
Freitag 08.00 - 11.00 Uhr
Samstag und Sonntag nach Vereinbarung

Das “Heute” vergeht, aber die Geschichte bleibt!

In vielen Stunden haben unermüdliche Auleber Bürger das zusammengetragen, was heute kaum einer noch kennt, lebendige Geschichte und historische Überbleibsel einer vergangenen Epoche.

Diese Bilder zeigen nur einen kleinen Ausschnitt. Wenn Sie neugierig auf “Mehr” sind, besuchen Sie uns im Europadorf Auleben. Es lohnt sich!

Informationen, Bildungsangebote und Führungen für Schulen, Vereine und Gruppen

Der Förderverein “Goldene Aue” e.V. bietet bzw. vermittelt Leistungen und Informationen

Geeignet für Schulen (Unterricht, Projekttage, Wandertage ), Vereine und Gruppen.

 

Informationen und Führungen betreffs:

Persönlichkeiten

  • Gräfin Clara in Heringen
  • Johann Karl Wezel in Auleben
  • Johann Georg Leukfeld in Heringen
  • Wilhelm von Humboldt in Auleben

 

Verwaltungsgemeinschaft “Goldene Aue”

  • Geschichte der Region
  • Infrastruktur
  • Ortsführungen
  • Steinkreuze und Gerichtsstätten
  • Verwaltungsstruktur

 

Wanderungen

  • Im Naturpark Kyffhäuser unterwegs - Trockenrasen, Solwiesen, Feuchtgebiete, Vogelwelt
  • Kraniche in der “Goldenen Aue”
  • Mit dem Förster unterwegs - ALTER STOLBERG, WINDLEITE
  • Wanderungen nach Wanderwegebeschreibungen - Rundwanderungen - Streckenwanderungen
  • Zu den Frühlingsblühern
  • Zu den Solquellen, salzliebende Pflanzen, Auerochsen in freier Natur

 

Museen und Heimatstuben

 

Die Leistungen werden, wenn gewünscht, auch in Kombination angeboten!

 

Nachfragen bzw. Anmeldungen bei

Harald Karnstedt, Steinerstock 9, 99765 Auleben (Humboldtsches Schloß)
Tel. 036333-77580, Fax: 036333-77581, E-Mail: tourismus.goldene-aue@t-online.de

Hans-Günter Neblung, Str. der Einheit 43, 99765 Heringen
Tel. 036333-779741, Fax: 036333-779742, E-Mail: koordinator@hotmail.com

Links zu weiteren Angeboten