Willkommen im Schloss Heringen

Schloß Heringen

Die Region des Südharzes war bereits seit den Frankenkönigen und Kaisern und später unter den Ottonen Krongut der Könige und viele Dörfer  der Goldenen Aue werden bereits existiert haben. Die Orte Heringen, Görsbach,  Auleben  können ihre Ersterwähnung Ende des 8., Anfang des 9. Jahrhunderts nachweisen. Reichsministeriale regierten im Auftrag der Könige das Land.  Ein Rittergeschlecht von Heringen baute wahrscheinlich im 12. Jahrhundert eine Ministerialenburg, mit  Bergfried und einem Palas, umgeben von einer Wehrmauer am Ort des heutigen Schlosses.

Das aufstrebende Grafengeschlecht der Hohnsteiner gründete nach 1180 ein Komitat in Lehnschaft des Königs und errichteten in Heringen nach 1320 das Alte Schloss, einer der frühesten Schlossbauten und mit seinen fünf Geschossen das höchste profane Gebäude seiner Zeit in Thüringen. Die Grafen von Hohnstein gaben dem Ort das Stadtrecht (Ersterwähnung 1339) und befestigten das Schloss und die Stadt durch eine noch heute erkennbare Wehranlage.

Nach 1568 bauten die Grafen von Schwarzburg-Rudolstadt das Alte Schloss im Stil der Renaissance um und ergänzten das Ensemble durch einen viergeschossigen Westflügel, dem Schwarzburger Haus- das Neue Schloss.

 Dr.-Ing. Klaus Moser         

 Weitere Details: Geschichte und Literatur des Schlosses

Schlossfest 2022

Endlich ist es wieder soweit!

Vom 09. bis 11. September findet das Schlossfest auf dem Schlossplatz statt. Am Freitagabend um 19.30 Uhr wird das Wochenende mit einem Festkonzert des Theater Nordhausen eingeleitet.

Die Darstellenden bieten dem Publikum an diesem Abend eine bunte Mischung aus Oper, Operette und Musical. Unter dem Motto „Freunde, das Leben ist lebenswert!“ präsentieren Yuval Oren, Anja Daniela Wagner, Kyounghan Seo und Eunmi Park am Klavier ein unterhaltsames Programm.

Vorverkaufsstellen

Theater Nordhausen und alle bekannten Vorverkaufsstellen; Schloss Heringen (036333 73888), Schreibwareneck Heringen (036333 70394)

Von Samstag, den 10. September ab 10 Uhr empfängt der historische Schlossmarkt seine Besucher zum Bummeln und Schlemmen. Regionale Händler, Direktvermarkter und mittelalterliche Handwerker bieten ihre Waren zum Verkauf und demonstrieren die Arbeitsweisen früherer Zeiten. Für Vergnügen sorgen Bogenschießen und Korbflechten, sowie eine Hüpfburg und Kinderschminken. Das Leben im Mittelalter, Versorgung und Unterkunft zeigen die Lagergruppen und lassen damalige Zeiten lebendig werden.

Zum Tag des offenen Denkmals laden wir Sie herzlich ein, dass Schloss und das Museum zu besichtigen. An diesem Tag ist der Eintritt frei. Es werden Führungen für Erwachsene und Kinder angeboten. Die Interessengemeinschaft lädt in der Tafelstube zu Kaffee und Kuchen ein. Der historische Schlossmarkt hat von 10 bis 16 Uhr geöffnet.

Traditionell zum Sonntagabend findet in der Festhalle der Kabarettabend statt. 20 Uhr lädt die Kreissparkasse Nordhausen zu „hör-mal im Denkmal“ mit Nils Heinrich ein. Der Kabarettist präsentiert sein Programm „Deutschland einig Katerland“. Ein Programm mit lustigen Geschichten, Liedern und dem ein oder anderen Heinrich-Klassiker.

Vor 30 Jahren wurden die Ossis über den Tisch gezogen. Die Wiedervereinigung war in Wahrheit eine hinterlistige Übernahme, eine Einverleibung, die nie richtig aufgearbeitet wurde. Und jetzt hat das ganze Land Kopfschmerzen. Das ist die eine Erzählung. Die ganz andere, bisher nicht erzählte und absolut wahre Geschichte der Nachwendezeit liefert Nils Heinrich.

Eintrittskarten zu 15€, 10€ für Sparkassenkunden erhältlich in allen Filialen der Kreissparkasse Nordhausen (03631 428 0) und im Schloss Heringen (036333 73888).

 

Download Infomaterial